Zahnerhaltung

Wichtig für die Erhaltung von gesunden Zähnen ist das Zahnfleisch und der Knochen in dem die Zähne verankert sind. Ist der sogenannte Zahnhalteapparat erkrankt (Parodontitis), müssen hartnäckige und aggressive Ablagerungen und Bakterien entfernt werden. Dies verhindert Wurzelkaries und heilt erkranktes Zahnfleisch aus. Ein Knochenabbau und im schlimmsten Fall der Verlust von Zähnen kann verhindert werden.

Therapeutisch ist eine gründliche, mechanische und desinfizierende Reinigung der Wurzeloberfläche und des Zahnfleisches indiziert (eine sogenannte Parodontose-Behandlung).

 

Ist die Unversehrtheit des Zahnes durch Karies zerstört, so kann die Funktion durch zahnfarbene Materialien (Keramik, Zirkon, Kunststoffe, Glasionomerzemente, etc.) wieder hergestellt werden.

Bei zu weit fortgeschritterner Karies kann der Zahn absterben. Die prognostizierten Erfolgsaussichten einer Wurzelkanalbehandlung können durch innovative Entwicklungen (maschinelle Wurzelkanalaufbereitung mit flexiblen Nickel-Titan-Instrumenten) erheblich gesteigert werden.

Durch die elektronische Längenmessbestimmung können notwendige Röntgenbilder auf ein Minimum reduziert werden. Der langfristige Erhalt des Zahnes soll somit sichergestellt werden.

.